Azoren – tropische Früchte, Naturparadies & Weltkulturerbe

Die neun Inseln der Azoren mitten im Atlantik sind geprägt durch unberührte Natur, imposante Vulkane und traumhafte Strände – ein Urlaubsziel voller Abwechslung für jedermann:

#1 São Miguel

Die größte Insel Portugals ist für sich allein schon eine Reise wert. Sie liegt in der klimatisch bevorzugten Ostgruppe des Archipels; hier gedeihen tropische Früchte wie besonders köstliche Ananas – und auf den letzten beiden Teeplantagen Europas, in Gorreana und Porto Formosa, können Sie handsortierten grünen und schwarzen Tee direkt vom Erzeuger erstehen.

Auch Naturschauspiele gibt es im Urlaub auf São Miguel zuhauf zu beobachten: so etwa den Riesenkrater Sete Cidades – mit "königlichem" Blick vom Aussichtspunkt Vista do Rei über zwei sagenumwobene Seen – oder die brodelnd heißen Geysire am Nordrand des Dorfes Furnas (Tipp: am Abend besuchen), das seinerseits mit üppigster Vegetation und dem exotischen Terra Nostra-Park (Hoteltipp: das moderne Terra Nostra Hotel) begeistert. Die schönsten Strände haben Mosteiros,  Ribeira Grande und Termas da Ferraria in Ginetes; beste Tauchgründe finden sich im Süden vor Caloura/Água de Pau. (Hoteltipp: Agua de Pau Hotel). Dreh- und Angelpunkt des Ganzen ist Ponta Delgada. Die größte Stadt des Azoren-Archipels bietet wenigstens etwas buntes Treiben und strahlt mit ihrem Hafen, der kilometerlangen Uferpromenade, hübschen Parks und reichlich Kolonial-Architektur besonderen Charme aus. Wale können Sie im Sommer beobachten. Gute Reisezeit: Juni

#2 Santa Maria

Ist die älteste der Azoren Inseln und basiert nicht auf vulkanischem Gestein. Hier sind 2 Tage Aufenthalt empfehlenswert bzw. auch als Tagesausflug von Sao Miguel aus möglich.

Ausflugstipp: die rote Wüste Barreiro da Faneca.

Hoteltipp: Blue Hotel

#3 Terceira

Terceira heißt übersetzt „die Dritte“, denn sie wurde als dritte Insel der Azoren von den portugiesischen Seefahrern entdeckt. 

Besonders hervorzuheben ist ihre historische Bedeutung: Die Hauptstadt Angra do Heroísmo war zwei Mal in der Geschichte Portugals die Hauptstadt des Landes. Paläste, Herrenhäuser, Klöster und Kirchen zeugen bis heute vom Glanz der Renaissance. Die größte Kirche der Azoren „Sé Catedral“ wurde hier von 1570 bis 1618 erbaut.  Am Fuß des Hausberges „Monte Brasil“ ist eine imposante Festungsanlage „Castelo de São João Baptista“ zu sehen, ab dem 17. Jahrhundert eines der bedeutendsten Bollwerke im Atlantik. Seit 1983 steht die Altstadt unter UNESCO-Weltkulturerbe. Nicht nur für ihre Einwohner sondern auch für ihre Besucher ist sie bis heute die schönste Stadt der Azoren.  

Ausflugstipps: Naturschwimmbecken (Biscoitos) + Weinmuseum, der unterirdische Vulkan Algar do Carvao.

Hoteltipps: Quinta do Matello 3* & Azoris Angra Garden 3*

#4 Sao Jorge

Bietet sehr gute Bedingungen zum Wandern. Wir empfehlen einen Aufenthalt von 2 Tagen. Auf der Insel gibt es Top Käse Produktion -> unbedingt nach Hause mitnehmen! Am Besten nächtigen Sie in Appartements ohne Verpflegung denn Sie finden eine Vielzahl hervorragender Lokale vor. 

#5 Pico:

3 Tage Aufenhalt sind empfehlenswert. Eine gerade mal 8 km breite Meerenge liegt zwischen Horta und Faial und der Insel Pico, die sich - sofern man nicht ohnehin seinen Azoren-Urlaub auf Pico verbringt - auch als schönes Ziel für einen Tagesausflug per Boot anbietet. Die gewaltige Vulkansilhouette von Portugals höchstem Berg (2.351 m) steigt erst sanft, dann immer steiler aus dem Meer auf; gut vier Stunden braucht man für den anspruchsvollen Fußweg nach oben. Tipp: um 03:00h früh zum Sonnenaufgang rauffahren, mit dem Auto ist es auf bis zu 1.200m möglich. 

Im Sommer werden ebenso wie in Horta Bootstouren zur Walbeobachtung angeboten, an den 1985 eingestellten Walfang erinnert ein Museum in Lajes do Pico. Einen Besuch lohnt auch Criação Velha: Die Weingüter rund um die Gemeinde wurden 2004 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. Der bekannte Pico-Wein gibt es nur auf den Azoren. Außerdem ist Pico in traumhafter Spot zum Tauchen.

Hoteltipp: Aldeia da Fonte Nature Resort 4*

#6 Failal

3 Tage Aufenthalt empfehlensewert. Die Azoren-Insel Faial gehört aufgrund ihrer Hafenstadt Horta zu den meistbesuchten Eilanden des Archipels. Das Städtchen hat eine hübsche Altstadt und ist Ziel von Atlantik-Überquerern, die hier regelmäßig haltmachen und in einem der Horta Hotels übernachten. Am Hafen haben die Segler bunt bemalte Erinnerungen auf Stein hinterlassen. Ansonsten geht es auf der Insel eher ruhig und bescheiden zu. Urlauber auf Faial genießen diese einsame Idylle. 

Lokaltipp: Peter Cafe Sport (bestes Gin Tonic außerhalb Grossbritanniens).  

Zum Wandern geeignet sind der mächtige Kraterrand in der Mitte der Insel ("Caldeira") sowie zum Cabeço Gordo, den mit 1.043 Metern höchste Punkt der Insel. Von hier aus kann man über ganz Faial sowie die Nachbarinseln Pico und São Jorge blicken.  Wer sich für Vulkangeschichte interessiert, kann zur Ponta dos Capelinhos im Westen der Insel fahren. Ein Informationszentrum blickt auf den letzten Vulkanausbruch des Jahres 1957 zurück. Es werden auch Führungen über das Vulkangelände angeboten.

Tipp: Sonnenuntergang.

Hoteltipp: Patio Horse & Lodge 4*

#7 Graciosa

2 Tage Aufenthalt empfehlenswert. Ist die achte, kleinste und nördlichste von den Azoren Inseln. Viele der traumhaften hellen Sandstrände der Insel erreichen Sie vom Hafen aus bequem zu Fuß oder mit einem Fahrrad, welche Sie direkt am Hafen mieten können. Abenteuerlich sind auch die Touren mit Geländewagen, die einige Taxifahrer anbieten. Auf La Graciosa gibt es nur eine einzige geteerte Straße (am Kühlhaus des kleinen Hafens im Hauptdorf Caleta del Sebo). Alle anderen Straßen sind Pisten aus hellem Sand, die bei Sturm staubig und bei Regen schlammig werden können. Sehenswert ist auch der unterirdische Vulkan.

Mittlerweile kommen viele Tagestouristen aber auch Urlauber auf die gerade mal 29 Quadratkilometer große Insel, welche für ihre Windmühlen bekannt ist.

Hoteltipp: Moinho de Pedra (Windmühlenhotel)

#8 Flores & Corvo

Flores, die westlichste Azoren-Insel ist ein Naturparadies mit unzähligen Wasserfällen, Kraterseen und schöner Vegetation. Vier Tage sollten Sie mindestens bleiben, um einen Eindruck von der berauschenden Schönheit der Insel Flores zu gewinnen, sechs Tage sind gerade ausreichend um die aussichtsreichen Wanderwege entlang der Küste auf der Azoren-Insel Flores zu entdecken. 

Corvo mit ihrem abwechslungsreichen Farbenspiel in Grün und Blau durchzogen von schwarzen Basaltmauern und blauen Hortensien-Hecken. Auf Corvo gibt es nur zwei Restaurants.


Beste Beratung im Mondial Reisebüro für Ihren Urlaub auf die Azoren

Lassen Sie sich von unserer Reiseexpertin Sonja Christian für Ihre nächste Reise auf die Azoren in unserer Reisebüro-Filiale in 1040 Wien beraten. Oder stöbern Sie doch in unserer Reise-Rubrik Europa zum Thema Portugal.