Istrien - Genuss und Meer

An der über 500km langen Küstenlinie lassen sich zahlreiche Strände finden, meist flache Fels- und Kieselstrände mit Badeplateaus, umgeben von dichtem Kiefernwald, aber auch versteckte einsame Felsstrände. Für Taucher, Schnorchler und andere Wassersportler ist an der Küste ein breites Betätigungsfeld mit überdurchschnittlich guter Wasserqualität vorhanden. Das Landesinnere mit seinen pittoresken

kleinen Dörfern und Hügeln ist deutlich weniger besiedelt und lässt sich sehr gut bei einer Wanderung oder einer ausgedehnten Rad- und Mountainbiketour entdecken. Besonders sehenswert: Hum, die kleinste Stadt der Welt und der fjordähnlich ins Land hineinreichende Limski-Kanal.

Immer bekannter wird Istrien auch als Reiseziel unter den Gourmets. Die istrische Küche basiert auf den Früchten der Erde und des Meeres und wird seit Jahrhunderten nach traditionellen Rezepten zubereitet. Auf den Speisekarten findet man häufig Fisch. Seebarsch, Goldbrasse, Zackenbarsch, Sardinen und zahlreiche Muscheln – immer mit Olivenöl, oft mit einer würzigen Kräutermixtur, Essig oder selbst gekelterten Wein zubereitet. Mit Risotti, Pizzen und Pasta steht die Küche auch deutlich unter dem Einfluss Italiens.

Deftigere Gerichte kennt die Landküche abseits der Küste: Maneštre (Eintopf), Pršut (Rohschinken), Würste und Gulasch in allen Variationen vom Rind, Wild oder Geflügel. Wilder Spargel ist die Delikatesse des Frühsommers. Im Herbst sind Trüffel eine unübertroffene Kostbarkeit.