Tasmanien - Insel der Wildnis & Ruhe

Natur Pur und viel Ruhe findet man auf Tasmanien. Fast 40% sind auf der australischen Inselstaat mit Nationalparks bedeckt. Die Wasserstraße „Bass Strait“ trennt 240 km Tasmanien von Australien. Die Hauptstadt Hobart  ist lebendig und hipp! Jeden Samstagmorgen schlägt der Salamanca Market seine Zelte auf. Hier können Sie Kunsthandwerk aus Holz, Glas oder Keramik, frisches Obst und Gemüse und hervorragenden Wein kaufen. Und das alles mitten im bunten Treiben zwischen Straßenkünstlern, Musikern und den fröhlichen Tasmaniern. Ansonsten gibt es in Hobart noch viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Den besten frisch zubereiteten Fisch bekommt man im Hafenviertel. Historische Gebäude finden Sie in der Macquarie Street. Eine grandiose Aussicht haben Sie vom Shot Tower. Ein Tipp für Ihre Reise – die aktuellen Musik- und Eventtips findet man in der gratis Straßenzeitschrift „Sauce“.

Ansonsten ist es ruhig auf Tasmanien. Überfüllt ist die Insel nie. Denn auf nur eine halbe Million Menschen verteilt sich ein Gebiet, das so groß ist wie Irland. Die idealen Bedingungen für einen ruhigen Urlaub. Im Gegensatz zu dem rot-erdigen, meist sonnigen und sandstrandumgebenen Australien, ist es auf Tasmanien eher kühl (etwa 12 bis 21°C) und von unberührter Berglandschaft, Wildnis, Seen, Wasserfälle oder riesige Weideflächen geprägt. 

Auf Tasmanien gibt es 19 Nationalparks mit vielfältigsten Naturschauspielen, die sich auf einer Rundreise mit dem Mietwagen hervorragend entdecken lassen: große Bäume, Wasserfälle und alpine Tümpel in Mount Field, lange, einsame Strände und eine fruchtbare Pflanzenwelt auf Mount William oder bizarre Feldformationen und tiefe Höhlen im Nationalpark Mole Creek-Kars.